Springe zum Hauptinhalt der Seite

Andere Tierarten

Zwischenergebnisse

Erste Ergebnisse des WDP-Projekts zur Haltung von Neuweltkameliden

Im ersten Teil des WDP-Projekts "Erarbeitung und Etablierung eines mehrstufigen Tiergesundheitsmanagements für Betriebe mit Neuweltkamelide" wurde ein Fragebogen für Tierhalterinnen und Tierhalter von Neuweltkameliden erstellt, um den Status präsens in den Beständen zu erfassen.

Betriebs- und Populationsstruktur

In Deutschland sind aktuell keine validen Zahlen zu Neuweltkamelidenhaltungen bekannt. Zwar gibt es laut Viehverkehrsverordnung §45 Abs.1 eine Registrierungspflicht für Kameliden, jedoch ist dies vielen Tierhaltern nicht bekannt. 14,5% der Tierhalter gaben im Rahmen unserer Umfrage an, dass ihre Tiere nicht beim Veterinäramt registriert sind. Im Rahmen unserer Umfrage nahmen 550 Tierhalter teil, wovon 519 (94,4%) Angaben zu Tierzahlen machten. Nach diesen Ergebnissen liegt in Deutschland die Zahl an Alpakahaltungen bei 458 (83,3% bezogen auf die Gesamtteilnehmerzahl) und bei 183 (33,3%) Lamahaltungen. Insgesamt wurden 7.739 Neuweltkameliden angegeben. Davon sind 6.295 (81,3%) Alpakas und 1.444 (18,7%) Lamas. Folglich ist der Alpakabestand in Deutschland deutlich größer als der Lamabestand. Im Durchschnitt werden 14,1 Tiere pro Betrieb gehalten. Der überwiegende Teil der Tierhaltenden hält seine Tiere innerhalb einer festen Gruppe (57,7%). Bezüglich der geographischen Verteilung nahmen die meisten Tierhalter aus den Bundesländern Bayern (22,3% der Alpaka-, und 19,7% der Lamahaltungen) teil, sowie Nordrhein-Westfalen (13,3% der Alpaka-, und 16,9% der Lamahaltungen), Hessen (11,6% der Alpaka-, und 13,1% der Lamahaltungen), und Baden-Württemberg (12,0% der Alpaka-, und 14,2% der Lamahaltungen).

Vor allem seit 2010 ist ein enormer Zuwachs sowohl an Alpaka-, als auch Lamahaltungen in Deutschland zu verzeichnen: 84,1% der Tierhalter gaben an, ihre Alpakahaltung ab den 2010er Jahren zu führen, 12,9% seit den 2000ern. Lediglich 3% der Tierhaltenden begannen mit der Haltung von Alpakas vor diesem Zeitraum. Ähnlich verhält es sich mit der Haltung von Lamas. Während 61,2% mit der Haltung ab 2010 begannen, schafften sich 29,0% Lamas im Zeitraum von 2000-2009 an. 9,8% der Tierhalterinnen und Tierhalter begannen vor diesem Zeitraum mit der Haltung.

Hobby oder gewerbliche Haltung

Der Hauptteil der Tierhaltungen wird im Hobbybetrieb geführt (51,0%). 36,9% halten Neuweltkameliden im Nebenerwerb, während 12,1% diese Tiere im Haupterwerb halten, wobei hier auch Zoos und Tierparks inkludiert sind. Der Großteil der Tierhalter nannte mindestens einen Nutzungsbereich für die eigenen Tiere, wie etwa die Ausrichtung von Wanderungen (58,0%) oder Veranstaltungen (26,6%).

24,7% der Tierhalter nutzen zudem ihre Tiere für therapeutische oder pädagogische Zwecke, sowie 31,6% in der Landschaftspflege und zur Verarbeitung von Wolle (52,3%). Die vielfältigen Nutzungsweisen spiegeln daher auch die mannigfaltigen Ansprüche an die Tiere selbst wider, sowie an die Haltung dieser Tiere. Nur in seltenen Fällen werden die Tiere rein aus Liebhaberei gehalten, weswegen ihnen eine bedeutende wirtschaftliche Rolle im Bereich der Landwirtschaft zukommt. Im Rahmen des Projektes wurden für die nächsten Arbeitspakete 10 Referenzbetriebe bundesweit ausgewählt.