Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt
Suche schließen

Demonstrationsbetriebe

Netzwerk 11: Minimierung Federpicken bei Puten

Langtitel: Minimierung des Federpickens bei Mastputen

An dem Netzwerk nehmen deutschlandweit fünf Putenmastbetriebe teil, um den Erfolg der Maßnahmen an Fachkollegen zu vermitteln. Durch das bundesweite Netzwerk an Demonstrationsbetrieben werden neueste wissenschaftliche Erkenntnisse, sowie innovative Entwicklungen in die Praxis eingebracht.

Die teilnehmenden Betriebe erhalten intensive Beratung und setzen Maßnahmen, die dazu beitragen, das Risiko für Federpicken zu minimieren, in ihrer Putenhaltung um. Die Begleitung und Beratung der Betriebe erfolgt durch das Tierschutz-Kompetenzzentrum. Dies dokumentiert in regelmäßigen Berichten die Entwicklung der Demonstrationsbetriebe.

Betriebsdaten, die in Bezug zur Problematik des Federpickens im Betrieb stehen, werden systematisch erfasst und analysiert. Die Betriebsleiter des Netzwerks nehmen regelmäßig an Netzwerktreffen teil und legen ihre relevanten Daten und Erfahrungen offen. Die Netzwerktreffen finden abwechselnd auf den Netzwerkbetrieben statt. Zudem organisiert jeder teilnehmende Landwirt für interessierte Fachkollegen mindestens vier Multiplikatorenveranstaltungen auf seinem Betrieb.

Ansprechpartner des Tierschutz-Kompetenzzentrums
für fachliche Fragen

Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen: Natascha Klinkel, Projektleitung
Natascha.Klinkel@llh.hessen.de

Forschungsinstitut für biologischen Landbau: Dr. Robert Hermanowski
Robert.Hermanowski@fibl.org

Fragen zur Projektträgerschaft richten Sie bitte an projekttraeger-agrarforschung@ble.de

Demobetriebe im Netzwerk

Betrieb Tigges

Putenhof Meyer

Betrieb Linder

Tierproduktion GbR Klug/Braune

Betrieb Neunhofe

Kontakt

0228 - 6845 3871

Katja Deeg

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
Referat 314 - Agrarforschung
Deichmanns Aue 29
53179 Bonn

katja.deeg@ble.de