Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt
Suche schließen

Demonstrationsbetriebe

Netzwerk 8: Optimierte Haltung tragender Sauen

Langtitel: Verbesserung und Anreicherung der Haltungsumgebung von tragenden Sauen

Seit dem 1.10.2017 sind acht Betriebe im Netzwerk am Start. Die Tierhaltungsschule der landwirtschaftlichen Lehranstalten Triesdorf nimmt zusätzlich am Austausch teil. 

Demonstrationsbetriebe vermitteln aus der Praxis für die Praxis neueste Erkenntnisse und Verfahren, die zu einer Verbesserung des Tierschutzes über das bisherige Niveau hinaus führen. Sie werden bei der Umsetzung tierschutzverbessernder Maßnahmen intensiv durch das Tierschutz-Kompetenzzentrums betreut. 

Für die Demonstrationsbetriebe erarbeiten die Berater gemeinsam mit der Betriebsleitung eine auf die Betriebe abgestimmte, optimierte Vorgehensweise (Maßnahmenplan). In dem Maßnahmenplan werden die umzusetzenden Maßnahmen festgelegt. Der Maßnahmenplan wird regelmäßig (mindestens halbjährig) überprüft und angepasst.

Mögliche Förderung der Demonstrationsbetriebe bei der Verbesserung des Tierschutzes:
Es können bis zu fünf Betriebe je Themennetzwerk gefördert werden. Die durch das Vorhaben verursachten Ausgaben sind bis zu einem Gesamtbetrag von maximal 100.000 € förderfähig. Dazu gehören projektbedingte zusätzliche Beratungsleistungen, Betriebsausgaben, zusätzliche Personalausgaben und Einkommensverluste, wenn den Demonstrationsbetrieben aufgrund der Durchführung des Vorhabens Einbußen entstehen. Außerdem sind Maßnahmen zum Wissenstransfer förderfähig, die dazu dienen, neue tierschutzrelevante Erkenntnisse und innovative Verfahren zur Verbesserung der Management- und Haltungssysteme modellhaft in die Praxis einzuführen und vorzuführen. Zusätzlich können projektspezifische Investitionen, die einer Verbesserung des Tierschutzes dienen, mit bis zu 40 Prozent gefördert werden.

Ziel: Tierschutz verbessern – Demonstrationsbetriebe als fachliche Multiplikatoren

Die Themennetzwerke befassen sich mit der Verbesserung tierschutzrelevanter Haltungsbedingungen in der Nutztierhaltung. Das Ziel ist die Verbesserung des Tierschutzes über das bisherige Niveau. Demonstrationsbetriebe übernehmen eine Funktion als fachliche Multiplikatoren. Durch die Umsetzung von innovativen Maßnahmen und neuen Erkenntnissen im eigenen Betrieb und das Teilen der dabei gewonnenen Erfahrungen mit anderen Berufskollegen tragen die Betriebe zur Verbreitung von tierschutzverbessernden Maßnahmen bei.

Die Modell- und Demonstrationsvorhaben Tierschutz

Durch die Bundesinitiative "Eine Frage der Haltung – Neue Wege für mehr Tierwohl" initiiert und finanziert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) die MuD Tierschutz. Die BLE ist mit der fachlichen und administrativen Umsetzung beauftragt. Das Ziel der Vorhaben ist der schnelle und effektive Transfer von neuen wissenschaftlichen Forschungsergebnissen in die landwirtschaftliche Nutztierhaltung.

Ansprechpartner

Tierschutz Kompetenzzentrum
c/o FiBL Projekte GmbH
Postfach 900163
60441 Frankfurt am Main
E-Mail: tierschutz@fibl.org
Tel: 069-7137699-33

Demobetriebe im Netzwerk

Biohof LebensWert GbR

LLA Triesdorf

Lange GbR

Schweinemast KG Sarstedt

Ames & Schmidt GbR

Betrieb Hohls

Betrieb Voltz

Langreder GbR

Betrieb Wesseler

BHZP GmbH

Kontakt

0228 - 6845 3871

Katja Deeg

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
Referat 314 - Agrarforschung
Deichmanns Aue 29
53179 Bonn

katja.deeg@ble.de


  • Dokument herunter laden

    Richtlinie

    über die Förderung von Modellvorhaben "Demonstrationsbetriebe im Bereich Tierschutz" (PDF, 3,5 MB)