Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt
Suche schließen

Gebärdensprache

Der Gebärdensprachfilm als Text

Modell- und Demonstrationsvorhaben Tierschutz

Die Internetpräsenz www.mud-tierschutz.de stellt Ihnen die Modell- und Demonstrationsvorhaben Tierschutz der Bundesregierung vor. Die Hauptnavigation gliedert sich in sechs Menüpunkte. Unter Gesamtvorhaben werden die Ziele der gesamten Initiative beschrieben und die aktuellen Meldungen veröffentlicht. Unter den Menüpunkten Beratungsinitiativen, Netzwerke und Demonstrationsbetriebe werden die einzelnen Schwerpunkte des Gesamtvorhabens erläutert. Der Menüpunkt Aquakultur stellt die Vorhaben in diesem Bereich vor. Unter Mitwirkung werden Informationen für interessierte Betriebe veröffentlicht. In der Metanavigation finden Sie ein Video in Deutscher Gebärdensprache und eine Textversion in Leichter Sprache.

Die Modell- und Demonstrationsvorhaben (MuD) Tierschutz dienen der schnellen Einführung neuer Erkenntnisse der Nutztierwissenschaften in die landwirtschaftliche Praxis mit dem Ziel der Verbesserung des Tierschutzes auf Betriebsebene. Die MuD Tierschutz werden vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördert. Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) übernimmt die Projektträgerschaft.

Die MuD Tierschutz sollen einen schnellen und effektiven Transfer von Forschungsergebnissen in die landwirtschaftliche Praxis erzielen und somit die Lücke zwischen Wissenschaft und Praxis schließen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Umsetzung neuer Erkenntnisse und innovativer Maßnahmen, die Gesundheit und Wohl der Tiere, eine tiergerechte Haltung oder die Auswirkungen moderner Tierhaltungsverfahren auf die Umwelt betreffen. Hierzu zählen insbesondere der Verzicht auf nicht-kurative Eingriffe, der reduzierte Einsatz von Antibiotika, die Verbesserung des Hygienemanagements, die Optimierung von Haltungsbedingungen sowie die Verwendung von an die Tierbedürfnisse angepasster Stalltechnik.

In einem ersten Schwerpunkt wurden Beratungsinitiativen initiiert, die mittels innovativer Beratungskonzepte Betriebe bei der Anwendung neuer tierschutzrelevanter Praxisverfahren unterstützen. Qualifizierte Berater vermitteln dabei aktuelle und betriebsindividuelle Managementempfehlungen zur Verbesserung des Tierschutzes an interessierte Praxisbetriebe.

Den zweiten Schwerpunkt stellt die Bildung eines Gesamtnetzwerkes von Demonstrationsbetrieben dar, die bisher noch nicht in der Praxis angewandte innovative Verfahren oder eine Anpassung der Haltungstechnik umsetzen werden. Das Tierschutz-Kompetenzzentrum, bestehend aus der FiBL Projekte GmbH und dem Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen, übernimmt die Koordination und fachliche Begleitung. Das Gesamtnetzwerk der Demonstrationsbetriebe wird sich in Themennetzwerke gliedern, die sich mit der Steigerung des Tierschutzniveaus in der Wiederkäuer-, Schweine-, Geflügel- und Kaninchenhaltung befassen. Innerhalb der einzelnen Themennetzwerke werden konkrete Maßnahmen zur Veränderung der Haltungsbedingungen umgesetzt und tragen so zur deutlichen Steigerung des Tierschutzes und der Tiergesundheit bei.

Neben den Vorhaben bei den terrestrischen Nutztieren soll in einem dritten Schwerpunkt der Tierschutz im Bereich der Aquakultur gestärkt werden.

  • Dokument herunter laden

    Download des Gebärdensprachvideos

    Datei öffnet sich in neuem Fenster. Über Rechtsklick auf die Datei kann das Video gespeichert werden. (MP4/109 MB)