Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt
Suche schließen

Gesamtvorhaben

Ziel der Modell- und Demonstrationsvorhaben Tierschutz

Das Ziel der Modell- und Demonstrationsvorhaben (MuD) Tierschutz ist der effektive Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Praxis zur Verbesserung des Tierschutzes in der Nutztierhaltung. Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) ist für die fachliche und administrative Betreuung der aus Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) geförderten MuD Tierschutz zuständig.

Die MuD Tierschutz zielen auf einen schnellen und effektiven Transfer von Forschungsergebnissen in die landwirtschaftliche Praxis ab und schließen somit die Lücke zwischen Wissenschaft und Praxis. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Umsetzung neuer Erkenntnisse und innovativer Maßnahmen, die Gesundheit und das Wohl der Tiere, eine tiergerechte Haltung oder die Auswirkungen moderner Tierhaltungsverfahren auf die Umwelt betreffen. Hierzu zählen insbesondere der Verzicht auf nicht-kurative Eingriffe, der reduzierte Einsatz von Antibiotika, die Verbesserung des Hygienemanagements, die Optimierung von Haltungsbedingungen sowie die Verwendung von an die Tierbedürfnisse angepasster Stalltechnik.

Die MuD Tierschutz sind kein Forschungsprojekt, sondern unterstützen Landwirte bei der Umsetzung und Praxiserprobung innovativer Maßnahmen.

Die Umsetzung von innovativen, ökonomisch vertretbaren Managementempfehlungen und der Einsatz moderner, über den gesetzlichen Tierschutzstandard hinausgehender Haltungssysteme wird die Möglichkeit der Steigerung des Tierschutzes in der Nutztierhaltung demonstrieren und interessierten Landwirten, Beratern und der Öffentlichkeit die Praxistauglichkeit der implementierten Maßnahmen aufzeigen. Die MuD Tierschutz wenden sich vor allem an Praxisbetriebe mit einem erheblichen Eigeninteresse.

Die Ergebnisse aus den einzelnen Vorhaben sollen grundsätzlich Nachahmungspotenzial für einen größeren Kreis von landwirtschaftlichen Betrieben entfalten und künftig flächendeckend in der Praxis angewandt werden. Als Synergieeffekt sind die zu erwartende engere Vernetzung der beteiligten Akteure sowie die Weiterentwicklung von Haltungssystemen und Produktionsverfahren zu werten. Durch die Verbesserungen im Bereich Tierschutz und Tiergesundheit wird zudem eine Reduzierung von negativen Umweltwirkungen der Rinder-, Schweine- und Geflügelhaltung erwartet.

Aufbau der MuD Tierschutz

Aufbau der MuD Tierschutz

Kontakt

0228 - 6845 3871

Katja Deeg

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
Referat 314 - Agrarforschung
Deichmanns Aue 29
53179 Bonn

katja.deeg@ble.de