Springe zum Hauptinhalt der Seite

MuD Tierschutz

Detailansicht News

MuD Tierschutz: Netzwerkbetriebe werden Impulsbetriebe

Nachricht vom:

Die Netzwerke Demonstrationsbetriebe in den MuD Tierschutz sind 2020 am Ende der Förderzeit angekommen. Viele der Netzwerkbetriebe bzw. die Betriebsleiterinnen und Betriebsleiter haben sich schon vorher Gedanken darüber gemacht, ob und wie die Netzwerkarbeit weiter gehen kann. Das BMEL hat die Anregung aufgegriffen: Im Rahmen des Bundesprogramms Nutztierhaltung können die Netzwerkerinnen und Netzwerker aus den MuD Tierschutz ihre Erfahrungen jetzt als „Impulsbetriebe“ an Berufskollegen weitergeben.

Beschreibung des Bildelements: Bundesweit sind die Demonstrationsbetriebe aus den Themennetzwerken verteilt. Quelle BLE

Eine Plattform bieten hier die Netzwerke Fokus Tierwohl. Eine „Umbenennung“ war notwendig, da nicht alle Impulsbetriebe auch an den MuD Tierschutz teilgenommen haben. In den Netzwerken wurden Die Betriebe vor allem durch intensive Beratung und Evaluierung bei der Umsetzung neuer Verfahren unterstützt. Den Austausch mit Kolleginnen und Kollegen, den ausnahmslos alle Teilnehmenden als herausragendes Element bei der Weiterentwicklung bezeichneten, führen sie in den Netzwerken Fokus Tierwohl weiter.

Netzwerk Fokus Tierwohl: Praxiswissen für eine tierwohlgerechte und nachhaltige Nutztierhaltung

Um Tierhalter in Deutschland nachhaltig zu stärken und sie dabei zu unterstützen, Tier- und Umweltschutz, Qualität bei der Produktion sowie Marktorientierung zu priorisieren, wurde das bundesweite Netzwerk Fokus Tierwohl gegründet. Das Verbundprojekt baut auf anderen Maßnahmen des BMEL auf und hat den Auftrag, den Wissenstransfer in die Praxis weiterzuführen und zu verbessern, um schweine-, geflügel- und rinderhaltende Betriebe in Deutschland hinsichtlich einer tierwohlgerechten, umweltschonenden und nachhaltigen Nutztierhaltung zukunftsfähig zu machen.

Neueste Erkenntnisse aus der angewandten Forschung, den Modell- und Demonstrationsvorhaben (MuD) Tierschutz und anderen Projekten werden durch die Tierwohl-Kompetenzzentren in Kooperation mit Expertinnen und Experten der Verbundpartner gesammelt und fachlich fundiert eingeordnet. Die aufbereiteten und bundesweit abgestimmten Informationen stehen den Partnern in den Bundesländern für den Wissenstransfer zur Verfügung. Mehr Informationen zu den Wissenstransfer-Veranstaltungen unter www.fokus-tierwohl.de

Das Netzwerk Fokus Tierwohl ist eingebettet in das Bundesprogramm Nutztierhaltung, einem wesentlichen Teil der Nutztierstrategie des Bundes. Das Gesamtkonzept der Nutztierstrategie wurde vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) initiiert. Mit der Projektträgerschaft des Bundesprogramms Nutztierhaltung hat das BMEL die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) beauftragt.

Auf der Eurotier konnte man den “Roten Faden“ verfolgen: Die Impulsbetriebe des Netzwerks Fokus Tierwohl beteiligten sich aktiv am breitgefächerten Fachprogramm der EuroTier digital. Ein Beispiel: Die "Gestaltung von Abferkelbuchten unter Tierwohlaspekten" war Thema eines moderierten Gesprächs im Rahmen des DLG-Spotlights Schwein. Für registrierte Besucher ist die Veranstaltung als Videoaufzeichnung hier verfügbar:

https://eurotier.digital.dlg.org/eventdate/Impulsbetriebe-Tierwohl-Gestaltung-der-Abferkelbucht-unter-Tierwohlaspekten--schwein_14.