Springe zum Hauptinhalt der Seite

MuD Tierschutz

Detailansicht News

„Gemeinsam nachhaltig ernähren“ - MuD Tierschutz-Landwirt als "Agent of Change"

Nachricht vom:

Am 20.01.2022 wird von 14 bis 17 Uhr live aus der Domäne Dahlem in Berlin der deutsche Nationale Dialog zu nachhaltigen Ernährungssystemen in 2022 fortgesetzt. Melden Sie sich jetzt schon an! Im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) lädt die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) alle Akteure der Ernährungssysteme zur Teilnahme ein. Startschuss ist die digitale Veranstaltung „Landwirte als Agents of Change“. Auch MuD Tierschutz-Landwirt Ralf Remmert wird als Agent dabeisein.

Hier zum Live-Event anmelden - Quelle BLE

zum Programm

zu den Ergebnissen der Auftaktveranstaltung 2021

Die Dialogplattform www.ble-live.de verbindet Akteure aus Land- und Ernährungswirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft mit dem Ziel, Lösungen für nachhaltige Ernährungssysteme in Deutschland auch vor dem Hintergrund globaler Herausforderungen zu entwickeln. Im Kontext des Nationalen Dialogprozesses begleiten weitere Aktionen den kontinuierlichen Austausch.

Die Ergebnisse fließen in die politische Arbeit der Bundesregierung im Hinblick auf die Agenda 2030 und die Erreichung der 17 Nachhaltigkeitsziele sowie des UN-Weltgipfels zu Ernährungssystemen (UN FSS) ein.

Wie produziert man Lebensmittel nachhaltig?
Welchen Entwicklungen kommt bei einer nachhaltigen Erzeugung eine besondere Rolle zu? Was sind die Herausforderungen, um nachhaltige Ernährungssysteme zu etablieren? Bei der ersten interaktiven Veranstaltung „Landwirte als Agents of Change“ kommen Landwirtinnen und Landwirte zu Wort, die in unterschiedlichen Bereichen und Betriebsformen bereits Antreiber von Veränderungen sind. Diese Vorreiter und Vorbilder nachhaltiger Landwirtschaft greifen den Dialog auf, machen Mut zu innovativen Ideen und Entwicklungen und benennen Hürden.

Format knüpft an Dialogauftakt zum UN Food Systems Summit an
„Wir wollen in diesem Prozess alle voneinander lernen, hier in Deutschland und international. Schon im Sommer 2021 haben wir in Vorbereitung auf den UN-Weltgipfel zu Ernährungssystemen mit etwa 500 Fachleuten den nationalen Dialogprozess in Deutschland begonnen. Diesen Dialog wollen wir nun intensivieren“, unterstreicht Cornelia Berns, BMEL, als Beauftragte für die Durchführung des Nationalen Dialogprozesses.

Dialogplattform bringt Akteure an einen Tisch
„Die Dialogplattform www.ble-live.de ist multimedialer Dreh- und Angelpunkt für Diskussionen, Informationen und Wissenstransfer in fünf zentralen Themenfeldern von Erzeugung bis Ernährung“, stellt Dr. Hanns-Christoph Eiden, Präsident der BLE, heraus und ermuntert alle Akteure, sich einzubringen. „Die Teilnehmenden haben hier die Möglichkeit, sich offen auszutauschen und von konkreten Ansätzen ausgehend skalierbare Lösungen zu entwickeln.“

Hintergrund
Die Vereinten Nationen rufen zum gemeinsamem Handeln auf, um die 17 Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Insbesondere müssen Fortschritte für nachhaltigere Ernährungssysteme erzielt werden. Die Fortsetzung des Nationalen Dialogs repräsentiert einen wichtigen Baustein, um diese globalen Ziele zu erreichen. Übergeordnet liegt der Fokus hierbei darauf, die Ernährungssysteme weltweit so zu gestalten, dass ihre vielfältigen Aufgaben tatsächlich erfüllt werden. Zu diesen Aufgaben zählen unter anderem Ernährungssicherung zu schaffen, den Herausforderungen des Klimawandels adäquat zu begegnen und natürliche Ressourcen zu schützen. Akteure insbesondere aus Land- und Ernährungswirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft werden eingeladen, mithilfe des deutschen Dialogprozesses „Gemeinsam nachhaltig ernähren“ Lösungsansätze zu definieren.

Anmeldung und weitere Informationen unter www.ble-live.de/registrierung

***********************************************************************

Herausgeberin: Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Pressestelle: Tassilo Frhr. v. Leoprechting (V.i.S.d.P.), Susanne Abe

Deichmanns Aue 29,

53179 Bonn

Telefon: +49 (0)228 68 45 -3080

Fax: +49 (0)30 1810 6845 -3040

E-Mail: presse@ble.de

Internet: www.ble.de