Springe zum Hauptinhalt der Seite

MuD Tierschutz

Ergebnisse des Abschlussberichts

Abschlussbericht "Weideparasitenmanagement"

Als Hinderungsgrund f├╝r die Weidehaltung von Wiederk├Ąuern wird in der Praxis h├Ąufig die Parasitenbelastung genannt. Wenn die Tiere Weidegang erhalten, werden sie oftmals routinem├Ą├čig und ohne vorangegangene Kotprobenuntersuchung entwurmt, um so der Gefahr der Ansteckung mit Weideparasiten vorzubeugen. Um ein pr├Ąventiv orientiertes Weideparasitenmanagement zu erm├Âglichen, wurden im Jahr 2007 von der Universit├Ąt Utrecht und im Jahr 2012 vom Th├╝nen-Institut webbasierte Entscheidungsb├Ąume ver├Âffentlicht, die eine vorausschauende Weideplanung zur Vorbeugung und Bek├Ąmpfung von Magen-Darm-W├╝rmern vermitteln.

├ťbergeordnete Ziele des Projektes waren die F├Ârderung des Weidegangs, die Unterst├╝tzung der Tiergesundheit von Weidetieren, eine nachhaltige Verminderung des Einsatzes von Wurmmitteln und die Vermeidung von Resistenzbildungen. Die Beratungsinitiative sollte dazu dienen, das Online-Tool in der landwirtschaftlichen Praxis zu etablieren. Die Entscheidungsb├Ąume wurden in 79 Betrieben mit Mutterkuh-, Milchvieh-, Schaf- oder Ziegenhaltung eingef├╝hrt und durch Berater ├╝ber zwei Projektjahre hinweg begleitet. Im dritten Projektjahr wendeten die Projektbetriebe die Entscheidungsb├Ąume selbstst├Ąndig ohne explizite Beratung an.

Die Anwendung der Entscheidungsb├Ąume stellte f├╝r die meisten Betrieben kein Problem dar. Die Fragen zum Weidemanagement waren verst├Ąndlich formuliert und die Empfehlungen nachvollziehbar. Durch das Projekt fand auf den Betrieben eine intensive Besch├Ąftigung mit dem Thema statt. Viele erkannten die Notwendigkeit, Kotprobenanalysen durchzuf├╝hren und/ oder das Weidemanagement umzustellen. Die Umsetzung der Empfehlungen der Entscheidungsb├Ąume war in den Jahren mit Beratung auf den Betrieben deutlich besser als ohne Beratung. Nach anf├Ąnglichen Schwierigkeiten bei der Kotprobenahme wurde diese im Projektzeitraum vor allem in den Schaf- und Ziegenbetrieben erfolgreich durchgef├╝hrt. Die Entwurmungen erfolgten jedoch h├Ąufig noch routinem├Ą├čig und nicht immer nach Befund. Hier muss weiterhin ÔÇô vor allem im Rinderbereich ÔÇô eine verst├Ąrkte Aufkl├Ąrung der Betriebsleiter seitens der Berater und Tier├Ąrzte im Hinblick auf Gefahren von Resistenzentwicklungen und Umweltbelastungen erfolgen.

Dokumenttitel: Abschlussbericht zum Weideparasitenmanagement

Dokumentbeschreibung: Die Ergebnisse stellen viele n├╝tzliche Anregungen zur Verf├╝gung, um im eigenen Betrieb, bei Wiederk├Ąuern die Belastung mit Magen-Darm-W├╝rmern zu vermindern und den Tierarzneimitteleinsatzes zu reduzieren.

Dokumenttyp: PDF | Dokumentgr├Â├če: 973 KB

Dokumenttitel: Anlagen des Abschlussberichts

Dokumenttyp: PDF | Dokumentgr├Â├če: 9 MB