Springe zum Hauptinhalt der Seite

MuD Tierschutz

Schafhaltung Gerlind Brand

MuD-Demonstrationsbetrieb: Schafhaltung Gerlind Brand

Verzicht auf das Kupieren des Schwanzes bei Schaflämmern

Betriebsspiegel

Gerlind Brand, Kyffhäuserland

  • Arbeitskräfte: 1
  • Flächen: 93 ha landwirtschaftliche Nutzfläche; Grünland, davon 75 Prozent Trockenrasenflächen (diese Flächen befinden sich alle im Landschaftspflegeprogramm )
  • Viehbesatz: 3 Böcke, 255 Mutterschafe, Charolaiskreuzungen
  • Konventionell wirtschaftender Betrieb

Der Demonstrationsbetrieb

Der gesamte Tierbestand wird in der Landschaftspflege eingesetzt. Die Lämmer bleiben bis zur Schlachtreife bei den Muttertieren, die männlichen Lämmer nur bis zur Geschlechtsreife. Ab 2017 kein Schwanzkupieren bei Lämmern im gesamten Bestand. Mitarbeit in Initiative "Weidewonne" (d.h. mit Muttern und Lämmern Landschaftspflege betreiben und deren Vermarktung in der Region)

MuD-Demonstrationsbetrieb ab 2017

Teilnahme an den MuD mit gesamten Tierbestand

MuD-Maßnahmen für mehr Tierwohl

  • Tiergesundheitsschonende Fang- und Behandlungseinrichtungen (Stressfreie und zeitnahe Behandlung der Tiere auch außerhalb des Betriebsgeländes)
  • Verbesserung des Herdenmanagements durch Einsatz moderner Technik (geplant)
  • Ablammbuchten zur Verbesserung der Buchtenstruktur und somit Erhöhung des Hygienestatus (geplant)
  • Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit durch Einsatz moderner Technik

Motivation

"'Tierwohl geht uns alle an'. Als MuD möchte ich zeigen, dass Tierwohl und Tierschutz im Einklang mit moderner Landwirtschaft stehen kann. Will nicht abwarten, wie sich andere Betriebe der Öffentlichkeit stellen, sondern will ein Zeichen setzen, dass 'Tierwohl' möglich ist, entgegen allen Einwänden. Und es geht doch!"