Springe zum Hauptinhalt der Seite

MuD Tierschutz

Masth├╝hner

Wissenstransfer zur Haltung von Masth├╝hnern

Masth├╝hner werden gemischtgeschlechtlich und vorwiegend in der Bodenhaltung aufgezogen und gem├Ąstet. Die Tiere erreichen ihr Mastendgewicht von ca. 1,5 kg bereits nach 32-38 Tagen noch vor Eintritt der Geschlechtsreife. Die Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung regelt spezialrechtliche Mindestanforderungen an das Halten von Masth├╝hnern, unter anderem Anforderungen an die Sachkunde der Halter oder an die Besatzdichten. Der Tierschutz bei der Masth├╝hnerhaltung, insbesondere die Besatzdichten und geringe Besch├Ąftigungsm├Âglichkeiten der Tiere steht in der Kritik. Um die Landwirte bei der Verbesserung der Haltung von Masth├Ąhnchen zu unterst├╝tzen, ist ein Wissenstransfer von Erkenntnissen und Erfahrungen erforderlich.

Die BLE suchte daher im Auftrag des BMEL Projektnehmer mit Ideen/Konzepten f├╝r die Masth├╝hnerhaltung, die als Wissensvermittler mit Tierschutzbezug den Wissenstransfer von Erkenntnissen aus aktuellen Forschungsvorhaben in die landwirtschaftliche Praxis zu folgenden Themen ├╝bernehmen:

1)    Haltung,
2)    Stallklima,
3)    Gesundheitsmanagement und/oder
4)    F├╝tterung.

Ziel der F├Ârderung ist es, neueste Erkenntnisse und Erfahrungen zu den genannten Themenbereichen auf Praxisbetriebe zu ├╝bertragen, deren Anwendung unter Praxisbedingungen zu evaluieren, ggf. zu optimieren und Handlungsanweisungen f├╝r die praktische Umsetzung zu formulieren.
Die Betriebe sind von den Projektnehmern (ÔÇ×WissensmittlerÔÇť) intensiv zu betreuen und erhalten praxisgerechte Anleitungen bei der Planung und Durchf├╝hrung der Ma├čnahmen. Au├čerdem soll eine Vernetzung der teilnehmenden Betriebe zum direkten Erfahrungsaustausch stattfinden.

Im Themenbereich werden vier Projekte gef├Ârdert: