Springe zum Hauptinhalt der Seite

MuD Tierschutz

Hühnermast im Mobilstall

Hühnermast im Mobilstall

01.02.2019 - 31.08.2021

Die Haltung von Masthühnern in einem Mobilstall ist eine alternative Haltungsform, die in der Praxis noch nicht weit verbreitet ist. Die bisher vorliegenden Erkenntnisse in der Mobilstallhaltung stammen überwiegend aus der Legehennenhaltung.

Erfahrungsaustausch der "Pioniere"

Ziel des Projektes ist es, vorhandenes (Praxis-)Wissen zu bündeln. Wissenschaftlich abgesicherte Erkenntnisse werden in die Praxis eingebracht und daraus Handlungsempfehlungen erarbeitet. Dazu werden auf Praxisbetrieben mit Mobilstallhaltung von Masthühnern die Informationen gesammelt, deren Anwendung unter Praxisbedingungen evaluiert und optimiert. Das gemeinsam erarbeitete Wissen wird dann weiteren Landwirten durch Kommunikationsmaßnahmen zur Verfügung gestellt.

Das Vorhaben wird auf zehn bundesweit verteilten, möglichst verschiedenen landwirtschaftlichen Praxisbetrieben mit Mobilställen durchgeführt.  Die Betriebe werden von den Projektnehmern intensiv betreut und erhalten praxisgerechte Anleitungen bei der Planung und Durchführung von Maßnahmen. Der Schwerpunkt im ersten Jahr liegt auf der Tiergesundheit und dem Verhalten. Hierfür werden Verhaltensbeobachtungen sowohl im Stall als auch im Auslauf gemacht. Ziel ist es über die Art und Weise der Nutzung von Stalleinrichtungen und Auslauf den Beitrag zum Tierwohl zu erfassen. Zusätzlich erfolgt im Rahmen der Betriebsbesuche eine Bonitierung sowie Gewichtserfassung und Untersuchung von Kotproben. Außerdem müssen Daten zu Klima- und Witterungs- und Lichtverhältnissen im Stall und Auslauf sowie Leistungsdaten der Tiere und Managementparameter (z.B. Arbeitsaufwand) des Landwirtes erhoben werden. Der Themenschwerpunkt im zweiten Jahr umfasst die Auslaufgestaltung und die Optimierung von Gestaltungselementen und Versteckmöglichkeiten z.B. vor Beutegreifern.

Zu Beginn und am Ende des Vorhabens finden Informationsveranstaltungen an der Fachhochschule Südwestfalen für die ausgewählten Landwirte statt. Während der Projektlaufzeit sollen die Landwirte im Rahmen von „Stable Schools“ untereinander vernetzt werden. Unterstützt wird diese Vernetzung durch regelmäßige Newsletter zu Projektzwischenergebnissen und Neuigkeiten. Die Erfahrungen und Ergebnisse der Projektbetriebe werden dem breiten Fachpublikum und der Praxis im Laufe des Projektes unter Einbezug neuer Formen und Medien weitergegeben. Auf zwei Workshops werden die Ergebnisse und Erkenntnisse dem Fachpublikum demonstriert. Des Weiteren sind Veröffentlichungen in Fachzeitschriften sowie Teilnahmen an Tagungen zum Wissenstransfer geplant. Abschließend werden alle Ergebnisse zusammengetragen und in geeigneter Form interessiertem Fachpublikum frei zur Verfügung gestellt. Auch auf dieser Homepage der MuD Tierschutz werden Ergebnisse und Materialien eingestellt.